Superfoods - Chiasamen vs. Leinsamen

Durch die Globalisierung gelangen immer mehr Früchte und Samen aus ihrer Ursprungsregion in andere Teile der Erde. Der Mensch ist neugierig und möchte seinen Alltag durch Unbekanntes bzw. Neues auflockern. Aber auch die Lebensmittelindustrie hofft durch "neue" Lebensmittel auf neue Märkte und somit auf höhere Umsätze. Exotische Superfoods sind (bei Markteinführung) nicht leicht erhältlich und viel teurer als heimische Äquivalente. Heimische Lebensmittel bzw. Superfoods sind meist schon seit der Kindheit bekannt, man ist an den Geschmack gewöhnt und weiß wie sie am besten zubereitet werden. Regionale Lebensmittel müssen außerdem nicht unreif geerntet oder konserviert werden bevor sie zum Konsumenten gelangen. Heimische Superfoods können außerdem im eigenen Garten oder auf dem Balkon gepflanzt und somit schadstofffrei verzehrt werden.

 

 

Chiasamen sind Samen einer Wüstenpflanze, welche in Mexiko und im Südwesten der USA vorkommt. Bereits die Mayas und Azteken haben Chiasamen als Grundnahrungsmittel verwendet. In Europa waren Chiasamen bis 2009 nur als Tierfutter zugelassen. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) legt die maximale Tagesdosis bei 15 Gramm fest, da es noch keine Langzeitstudien zu diesem Lebensmittel gibt. 

Was Chiasamen auszeichnet, ist ihr hoher Gehalt an: Proteinen, Vitaminen, Mineralstoffen, essentiellen Fettsäuren und Antioxidantien. Durch diese Zusammensetzung schließt man auf eine gesteigerte Leistungsfähigkeit, längeres Sättigungsgefühl und positive Auswirkungen auf Herz-Kreislauferkrankungen. 

 

Leinsamen wurde bereits von Steinzeitmenschen verwendet und wird heute weltweit angepflanzt. Sie sind reich an Ballaststoffen, essenziellen Fettsäuren, Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß. Dadurch senken sie den Cholesterinspiegel, das Risiko für Herz- und Krebserkrankungen und wirken sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus. Beim Kauf von Leinsamen oder Leinöl ist darauf zu achten, dass die Produkte tatsächlich aus der Region stammen. 

 

Dieser Vergleich zeigt, dass Chia- und Leinsamen sehr ähnliche Inhaltsstoffe aufweisen und wahrscheinlich verwandt sind. Der gesundheitliche Nutzen ist somit sehr ähnlich. Der Vorteil von Leinsamen ist jedoch, dass sie in Österreich kultiviert werden und deshalb, meiner Meinung nach, zu bevorzugen sind. Zu beachten sind die Arbeitsbedingungen, die Transportwege, aber auch die Belastung mit Pestiziden und Schadstoffen. Weitere Infos zu "Nebenwirkungen" von Superfood werde ich in einem anderen Beitrag näher erläutern. 

Kontakt

Mag. Eva-Maria Scheiblauer

 

Franz Anderle-Platz 3

2345 Brunn am Gebirge

 

0680/4012869

ernaehrung.scheiblauer@gmail.com

Service

Ernährungstraining

Einkaufscoaching

Rezepte

Workshops

Vorträge

Kochkurse

Kindergesundheitstraining

 

 

 

 

 

Newsletter

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.